Meilensteine


01

November 2021

Johanna Maria Ott veröffentlicht ihr erstes Buch "Schreiben ist wie Fliegen", welches im Arbeitsatelier des Vereins leben wie du und ich entstanden ist.

02

Juni 2021

Start der Austauschgruppe für junge Erwachsene mit Behinderung zum Aufbau einer neuen WG.

03

Februar 2021

Eine Zusammenarbeit mit dem Kanton Zürich beginnt in Bezug auf die Weiterentwicklung der Grundlagen und den Wissenstransfer zur Schaffung von ambulanten Dienstleistungen.

04

April 2020

Entwicklung eines CAS Behinderung und Assistenz gemeinsam mit der Fachhochschule Nordwestschweiz und der Hochschule Luzern.

05

Januar 2020

Aktive Mitarbeit in der Arbeitsgruppe "Partizipation Zürich" zur Erarbeitung eines Aktionsplans zur Umsetzung der UN Behindertenrechtskonvention im Kanton Zürich

06

November 2019

Teilnahme am Soundingboard für die Einführung der Subjektfinanzierung im Kanton Zürich.

07

September 2019

Während der Pilotphase 2015 - 2019 erstellte die Projektleitung ein elektronisches Handbuch, das zukünftigen Projekten in der Schweiz konkrete Anregungen und Hilfestellungen geben soll. Damit soll das Modell übertragbar und erweiterbar sein und eine schweizweite Ausstrahlung als Modellprojekt wird geschaffen. Es kann auf dieser Homepage erworben werden.

08

September 2019

Tagung zum Thema "Leben mit Assistenz - ein Privileg für Wenige oder ein Menschenrecht für Alle?" in Zusammenarbeit mit der Vereinigung Cerebral Zürich. Es nahmen mehr als hundert Interessierte teil. Wir wollten eine Tagung machen mit schweizweiter Ausstrahlung und es sind tatsächlich aus vielen verschiedenen Kantonen Menschen zu uns gekommen: Menschen mit Behinderung und Angehörige, Fachverbände und Fachstellen, Hochschulen und Fachhochschulen, Behörden, Institutionen und Stiftungen. Das hat den Tag und diesen wichtigen Austausch besonders spannend gemacht.

09

März 2019

Come together - Kaffee und Kunst im Arbeitsatelier des Vereins Ein Tag der offenen Türe: Es konnten verschiedene Kunst-Arbeiten angeschaut und deren work in progress mitverfolgt werden.

10

Februar 2019

Vortrag an der Tagung zum Thema "Behinderung und Alter: Soziale Netzwerke stärken" vom EPI WohnWerk, AgePlus, Paulus Akademie Zürich sowie der Universität Zürich

11

November 2018

Vortrag an der Weiterbildungsreihe der Vereinigung Cerebral Schweiz für ArbeitgeberInnen von Persönlicher Assistenz.Oktober 2018 Offizielle Eröffnung des Mobilen Kompetenzzentrums. Hier wird einem kleinen Publikum der erste Kurzfilm, welcher im Arbeitsatelier bearbeitet und mit professioneller Hilfe geschnitten wurde, gezeigt.

12

Oktober 2018

Nach zweieinhalb Jahren ergeht das erste Urteil des Kantonalen Sozialgerichtes zur Beschwerde der Projektteilnehmenden bezüglich Zuzahlungen zur Assistenz durch den Kanton Zürich. Die Beschwerde wird in einigen entscheidenden Punkten gutgeheissen, die anderen Urteile stehen noch aus.

13

September 2018

Eine Studie der ZHAW zum Thema "Handlungsbedarf auf Grund der UNO Behindertenrechtskonvention im Kanton Zürich" erscheint, in welcher ein bedarfsgerechtes Budget sowie Unterstützungsdienste für die Persönliche Assistenz verlangt wird.

14

Juni 2018

Die Motion "Selbstbestimmung ermöglichen durch Subjektfinanzierung" wird im Kanton Zürich angenommen.

15

April 2018

Öffentliche Lesung im Arbeitsatelier mit Tim Krohn und unserer Projektteilnehmerin Johanna Maria Ott

16

Februar 2018

Der Nationalrat Christian Lohr besucht unser Projekt.

17

November 2017

Die Projektleitung nimmt ihre Arbeit am Handbuch auf.

18

Oktober 2017

Offizielle Eröffnung Arbeitsatelier

19

Juni 2017

4. ordentliche Mitgliederversammlung, bei welcher der Vorstand um zwei engagierte und kompetente Frauen erweitert werden konnte: Annette Paltzer und Stefanie Elms.

20

März 2017

Mitarbeit an der Motion "Selbstbestimmung ermöglichen durch Subjektfinanzierung"

21

Januar 2017

Vorstellung des Projekts «leben wie du und ich im KULTURPARK» bei der Veranstaltung von AgePlus: Offener Raum Behinderung und Alter 2017 – Assistenzbudget und Subjektfinanzierung.

22

Dezember 2016

Im Kompetenzzentrum wird der erste Arbeitsplatz für einen Menschen mit Behinderung auf dem ersten Arbeitsmarkt eingerichtet.

23

November 2016

Durchführung eines Workshops und Vorstellung unseres Projekts an der Tagung der Hochschule Luzern: Behindertenrechtskonvention konkret. Neue Wege und innovative Ansätze zur Umsetzung der BRK.

24

September 2016

Beitrag des Vereins im Forum von Procap zum Thema «Leben daheim» - Austausch- und Informationsveranstaltung.

25

Juli 2016

Tag der offenen Türe für Interessierte und Betroffene.

26

Sommer 2016

Beginn der wissenschaftlichen Begleitung durch die Fachhochschule Nordwestschweiz – Institut für Partizipation und Integration. Beginn des Aufbaus des Arbeitsateliers. Durch die geänderte Praxis des Kantons mussten wir früher starten als geplant, da viele Projektteilnehmende zu wenig Assistenz haben und hier einen Ort bekommen, wo sie arbeiten können. Dementsprechend harzig ist der Aufbau.

27

Herbst 2015

Medienarbeit, um auf das Leben mit Assistenz aufmerksam zu machen, einerseits um die erhöhte Lebensqualität aufzuzeigen, andererseits aber auch die grossen Hürden und Schwierigkeiten, die bei der Umsetzung des neuen Gesetzes bestehen.

28

März 2016

Der Geschäftsleitertag von Alters- und Pflegeheimen aus Zürich findet bei uns statt als Inspiration für ihre zukünftigen Umstrukturierungen.

29

Herbst 2015

Einzug in den KULTURPARK von fünf Menschen mit Behinderung und drei Menschen ohne Behinderung in das Modellprojekt «leben wie du und ich im KULTURPARK». Umbauten in den Wohnungen und im Arbeitsatelier, Türautomatisierungen.

30

Sommer 2014 bis Herbst 2015

Begleitung aller Projektteilnehmenden mit Behinderung bei der Beschaffung der Finanzen für das Leben mit Assistenz und Vorbereitung auf den Austritt aus dem Heim.

31

Januar 2015

Dritte öffentliche Lesung von Texten mit Johanna Maria Ott im Atelier Augenhöhe.

32

November 2014

Fotoausstellung von Daniela Vasapolli und Michaela Glauser.

33

September 2014

Zweite öffentliche Lesung von Johanna Maria Ott im Atelier Augenhöhe.

34

Juli 2014

Fünf Anmeldungen von Menschen mit einer Behinderung für das Projekt «leben wie du und ich im KULTURPARK». Ausbau der Austauschgruppe zur Projektvorbereitungsgruppe.

35

Juni 2014

Erste Generalversammlung des Vereins leben wie du und ich.

36

April 2014

Planung und Start Ausbau der Wohnungen im KULTURPARK.

37

April 2014

Abschluss der Vorverträge über vier Wohnungen im KULTURPARK. Unser Verein ist die erste Initiative, die eine konkrete Zusage erhält.

38

März 2014

Kooperation mit dem Atelier Augenhöhe. Übergangsatelier mit zwei Projektteilnehmenden und somit erste Erweiterung des Ateliers über Johanna Maria Ott hinaus.

39

Dezember 2013

Erste Jahresfeier des Vereins und Aufschaltung der Homepage

40

Herbst 2013

Erste künstlerische Produktion in Form einer öffentlichen szenischen Lesung durch Johanna Maria Ott zum Thema «Die Liebe einer behinderten Frau» Verhandlungen bezüglich notwendiger Umbauten und möglicher Wohn- und Arbeitsräumlichkeiten im KULTURPARK mit Begründer Martin Seiz

41

April 2013

Erste grosse Spende für den Aufbau des Projekts.

42

März 2013

Erste Ausarbeitung der Konzepte für die Teilprojekte Wohnen, Atelier, Kompetenzzentrum.

43

Januar 2013

Eintrag ins Handelsregister, wenig später Steuerbefreiung als gemeinnützige Organisation.

44

Dezember 2012

Am 3.12.2012 Gründung des Vereins leben wie du und ich, um das Modellprojekt auf mehrere Menschen mit Behinderung zu erweitern.

45

2006-2012

Entwicklung eines Assistenzprojekts gemeinsam mit Jag Suisse (Vorläufer des Vereins leben wie du und ich) rund um eine schwerstbehinderte junge Frau, das aufzeigt, dass Wohnen und Arbeiten mit Assistenz mitten in der Stadt Zürich auch mit einer komplexen Behinderung möglich ist.