leben wie du und ich

frei, normal und selbstbestimmt

 
Assistenz - ein neues Arbeitsfeld im Auftrag von Menschen mit Beeinträchtigungen
1 Minuten Lesezeit

Assistenz - ein neues Arbeitsfeld im Auftrag von Menschen mit Beeinträchtigungen

Der Assistenzbeitrag ermöglicht es Menschen mit Beeinträchtigungen, ihre Wohnform selbstbestimmt zu wählen und so weit als möglich autonom zu leben. Dadurch hat sich ein neues Arbeitsfeld eröffnet: dasjenige der Assistenzperson. Im Beitrag wird auf die Vielfalt der Aufgaben und Rollen von Assistenzpersonen eingegangen.

Mehr lesen  
"Ich wünsche mir, dass ich mich verliebe!"
1 Minuten Lesezeit

"Ich wünsche mir, dass ich mich verliebe!"

"Schreiben ist wie Fliegen", das neue Buch von Johanna Maria Ott ist im Buchhandel erhältlich. Die Autorin wollte schon immer ein Buch schreiben, auch die Tatsache, dass sie körperlich schwer behindert ist, liess sie nicht davon abhalten. Sie möchte nicht als Summer ihrer Einschränkungen wahrgenommen werden, sondern als junge Frau, die Geschichten schreibt, die zwar von ihrem sehr speziellen Leben handeln, aber auch einfach Geschichten und Gedichte sind, oder Tagträume ermöglichen, in denen sie sich verliebt, kommuniziert, geht, fliegt. Hier gibt sie uns Einblick in ihr ganz normales Leben.

Mehr lesen  
Autorin trotz Handicap: Johanna Ott schreibt ihr erstes Buch
1 Minuten Lesezeit

Autorin trotz Handicap: Johanna Ott schreibt ihr erstes Buch

Johanna Maria Ott benötigt wegen ihrer komplexen Behinderung 24 Stunden fremde Betreuung. Trotzdem möchte sie ihren Traum vom Schreiben leben. Sie hat nun ihr eigenes Buch geschrieben, welches Gedichte, literarische Statements, Kurzgeschichten und auch eine Gruselgeschichte beinhaltet.

Mehr lesen  
Schreiben macht sie frei
1 Minuten Lesezeit

Schreiben macht sie frei

Johanna Maria Ott (38) zeigt in ihrem Buch, dass eine Behinderung keine Tragödie sein muss.

Mehr lesen  
Interview Adelheid Arndt von "leben wie du und ich"
1 Minuten Lesezeit

Interview Adelheid Arndt von "leben wie du und ich"

Ein Interview mit Adelheid Arndt von "leben wie du und ich" über das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben für Menschen mit Behinderung, den Assistenzbeitrag und Wohnmöglichkeiten ausserhalb des Heims.

Mehr lesen  
Recht auf Selbstbestimmung: Kampagne will Menschen mit Behinderung stärken
1 Minuten Lesezeit

Recht auf Selbstbestimmung: Kampagne will Menschen mit Behinderung stärken

Menschen mit Behinderung haben das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben. Laut dem Verein «leben wie du und ich» ist das aber für viele nicht Realität. Eine Kampagne soll darauf aufmerksam machen.

Mehr lesen  
leben wie du und ich im Kulturpark. Ein Modell zur Umsetzung der UN-Behundertenrechtskonvention in der Schweiz
1 Minuten Lesezeit

leben wie du und ich im Kulturpark. Ein Modell zur Umsetzung der UN-Behundertenrechtskonvention in der Schweiz

Im Beitrag wird die Entwicklung vom Assistenzbudget zum Assistenzbeitrag erläutert. Probleme, die sich insbesondere aufgrund der noch nicht definitiv geklärten Finanzierung ergeben, werden angesprochen. Anhand des Modellprojekts "leben wie du und ich im KULTURPARK" wird schliesslich gezeigt, wie es auch Menschen mit schwerer und/oder komplexer Behinderung möglich ist, selbstbestimmt leben und arbeiten zu können, wie es die UN-BRK vorsieht.

Mehr lesen  
Trotz Behinderung selbständig leben
1 Minuten Lesezeit

Trotz Behinderung selbständig leben

Daniela Vasapolli lebt dank viel Hilfe nicht mehr im Heim sondern gemeinsam mit ihrem Partner in einer Wohnung in Zürich West. Ganz ohne Stolpersteine verläuft der Alltag aber noch nicht.

Mehr lesen  
Der lange Weg zum selbstbestimmten Leben
1 Minuten Lesezeit

Der lange Weg zum selbstbestimmten Leben

Die Schweiz hat sich verpflichtet, Behinderten mehr Autonomie zu ermöglichen - doch nur wenige können in der eigenen Wohnung leben.

Mehr lesen  
Wenns nur am Geld scheitert
1 Minuten Lesezeit

Wenns nur am Geld scheitert

Die Schweiz hat sich verpflichtet, Behinderten mehr Autonomie zu ermöglichen - doch nur wenige können in der eigenen Wohnung leben.

Mehr lesen  
Selbstbestimmt durchs Leben
1 Minuten Lesezeit

Selbstbestimmt durchs Leben

Allein wohnen und selber einkaufen trotz schwerer Behinderung: Was lange undenkbar schien, ist für Daniela Vasapolli heute Wirklichkeit - dank persönlichen Assistenten und neuen Wohnformen.

Mehr lesen  
"Ich fing an mich wie ein Sträfling zu fühlen"
1 Minuten Lesezeit

"Ich fing an mich wie ein Sträfling zu fühlen"

Menschen mit schwerer Behinderung können noch immer nicht frei entscheiden, ob sie in einer eigenen Wohnung leben wollen.

Mehr lesen  
Die Grundlage

2012 wurde in der Schweiz das Leben mit Persönlicher Assistenz gesetzlich verankert. Damit entstand der Rahmen für die lang erwartete Alternative zum Leben in einem Heim. Das Gesetz sieht vor, dass die staatlichen Gelder in Form eines Assistenzbudgets direkt an Menschen mit Behinderung ausbezahlt werden, die somit die Möglichkeit erhalten, ihre Assistenz selbst zu organisieren.

Unsere Aufgabe

Der Verein unterstützt Menschen mit Behinderung bei der Organisation und dem Management im Zusammenhang mit dem Assistenzbeitrag. Die Menschen mit Behinderung werden zu Arbeitgebern und haben einen enormen administrativen und organisatorischen Aufwand zu bewältigen. Sie leiten einen Kleinbetrieb mit mehreren (Teilzeit-) Angestellten, müssen Arbeitspläne erstellen, Lohnabrechnungen machen, Sozialversicherungen abschliessen, ein Team führen, Geld verwalten. In allen diesen Schritten unterstützt der Verein die Menschen. Im Mobilen Kompetenzzentrum arbeiten auch Menschen mit Behinderung. So wurden Arbeitsplätze auf dem ersten Arbeitsmarkt geschaffen.

«Es hätte mir nichts Besseres passieren können, als diesen Schritt in die Freiheit zu wagen.»

Pascal Balbinot
Für Menschen mit Behinderung ist es kaum möglich, barrierefreien bezahlbaren Wohnraum zu finden. Deshalb ist der Verein laufend auf der Suche nach geeignetem Wohnraum und vermietet diesen direkt an die Menschen mit Behinderung weiter. 

Im KULTURPARK in Zürich West stellt der Verein leben wie du und ich vier im gesamten Komplex verteilte Wohnungen unterschiedlicher Grösse zur Verfügung. Seit Herbst 2015 leben hier acht Menschen mit und ohne Behinderung unterschiedlichen Alters und Berufs und unterschiedlicher Herkunft. Damit werden vielfältige, moderne und inklusive Lebensformen möglich: als Paar, als Single oder in einer WG.

Ausserdem stehen neu zwei Wohnungen in der Genossenschaft KraftWerk1 zur Verfügung, wo 3er WGs entstehen, welche natürlich auch wieder inklusiv ausgerichtet werden - ein Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderung. Bei Interesse können Sie sich gerne unter info@lebenwieduundich.ch melden! 

Die UN Behindertenrechtskonvention stellt in Art. 19 unmissverständlich klar:

«[...] dass Menschen mit Behinderung gleichberechtigt die Möglichkeit haben [...] zu entscheiden, wo und mit wem sie leben, und nicht verpflichtet sind, in besonderen Wohnformen zu leben.»
 
Wohnen image
Für Menschen mit einer schweren Behinderung gibt es leider kaum geeignete Arbeitsmöglichkeiten in der Schweiz. Es besteht in der Regel kein Zugang zu den normalen Bildungsangeboten, eine sehr eingeschränkte Berufswahl und kaum Aussicht auf einen Arbeitsplatz, der den individuellen Fähigkeiten entspricht. Arbeitslosigkeit oder monotone Beschäftigungsprogramme sind die Folge.
Gerade der künstlerische und der mediale Bereich bietet Menschen mit schwerer Behinderung geeignete Möglichkeiten, das eigene Potential zu entfalten. Der Verein leben wie du und ich schafft Arbeitsplätze in diesem Bereich. Professionelle Kunstschaffende begleiten künstlerische und soziale Prozesse. Es entstehen künstlerische Produkte und öffentliche Veranstaltungen.

Wir haben noch freie Atelierplätze, Kunstschaffende mit Behinderung dürfen sich gerne melden unter info@lebenwieduundich.ch

Die UN Behindertenrechtskonvention hält in Art. 30, Absatz 2, fest:

«[...] dass Menschen mit Behinderung die Möglichkeit haben, ihr kreatives, künstlerisches und intellektuelles Potenzial zu entfalten und zu nutzen, nicht nur für sich selbst, sondern auch zur Bereicherung der Gesellschaft.»
 
Arbeiten - künstlerisches arbeitsatelier image
leben wie du und ich freut sich über eine grosse Community, die uns erlaubt, unsere Projekte zu realisieren, für die wir laufend auf Zuwendungen angewiesen sind. Eine Anmeldung als Mitglied ist jederzeit, ein Austritt ist jeweils per Ende Kalenderjahr möglich.
 
 
 
*
*

Jede kleine und grosse Spende hilft weiter.

Konto lautend auf "Verein leben wie du und ich, c/o Confidas Treuhand AG, Birmensdorferstrasse 198, 8003 Zürich"

Bank: Credit Suisse, 8070 Zürich

IBAN: CH51 0483 5160 7469 6100 0


Vielen herzlichen Dank! 


Dank der Unterstützung zahlreicher Stiftungen gelingt es uns, die Arbeit des Vereins leben wie du und ich langfristig zu sichern. Zusammen mit weiteren Partnern und privaten Spenderinnen und Spendern bilden Sie das finanzielle Rückgrat für unser Bestehen und Wachsen.

Herzlichen Dank!

Stiftungen:

  • MBF FOUNDATION
  • STIFTUNG HELP
  • DR. STEPHAN À PORTA STIFTUNG
  • FONDATION CLAUDE & GIULIANA
  • KULTURPARK ZÜRICH WEST
  • STIFTUNG BINELLI UND EHRSAM
  • ABZ SOLIDARITÄTSFONDS
  • STIFTUNG INDEPENDENTIA
  • G+B SCHWYZER STIFTUNG
  • RENÉ UND SUSANNE BRAGINSKY STIFTUNG
  • STIFTUNG DENK AN MICH
  • BÉATRICE EDERER – WEBER STIFTUNG
  • ERNST GÖHNER STIFTUNG
  • BENECARE FOUNDATION
  • DÄSTER-SCHILD STIFTUNG
  • MORIZ UND ELSA VON KUFFNER STIFTUNG
  • WALTER UND LOUISE M. DAVIDSON STIFTUNG
  • RHW-STIFTUNG
  • PHILHUMAN STIFTUNG
  • HANS UND LILLY KNECHT-WETHLI STIFTUNG
  • MADELEINE UND ALBERT EHRLANGER-WYLER-STIFTUNG
  • ISAAC DREYFUS-BERNHEIM STIFTUNG
  • HANS LÜSCHER STIFTUNG
  • ERNST UND THEODOR BODMER STIFTUNG
  • HANS UND GERTRUD OETIKER STIFTUNG
  • VERENA BOLLER STIFTUNG
  • GRÜTLI STIFTUNG
  • STIFTUNG "PERSPEKTIVEN" SWISSLIFE
  • RENÉ UND SUSANNE BRAGINSKY STIFTUNG
  • CARL UND ELISE ELSENER GUT STIFTUNG
  • MARTHA BOCK STIFTUNG
  • PHILIPP UND HENNY BENDER STIFTUNG
  • RAHN STIFTUNG
  • ANNA MARIA UND KARL KRAMER STIFTUNG
  • GEMEINNÜTZIGE GESELLSCHAFT DES KANTONS ZÜRICH
  • SWISSPARTNERS GROUP
  • SARAH DÜRMÜLLER - HANS NEUFLD STIFTUNG
Und zahlreiche weitere Stiftungen.

Weitere öffentlichrechtliche Trägerschaften:
  • KONTRAKTMANAGEMENT DER STADT ZÜRICH
  • VERBAND DER RÖM.-KATHOLISCHEN KIRCHGEMEINDEN DER STADT ZÜRICH
  • KATHOLISCHE PFARREI AFFOLTERN AM ALBIS
  • REFORMIERTE KIRCHE ZÜRICH STADTVERBAND
  • KATHOLISCHE KIRCHE IM KANTON ZÜRICH
  • KATHOLISCHES PFARRAMT ST. JOSEF

Möchten Sie auch einen Beitrag leisten? Wenden Sie sich an uns unter info@lebenwieduundich.ch
Stiftungsbeiträge image
Wir freuen uns über jede Unterstützung von Unternehmen, die die Inklusion am Arbeitsplatz unterstützen.
Haben Sie Interesse, mehr darüber zu erfahren, wie Sie wirkungsvoll dazu beitragen können, unsere behindertengerechten Arbeitsplätze auf dem ersten Arbeitsmarkt aufrecht zu erhalten und damit einen aktiven Beitrag zur Integration von Personen mit Behinderung zu leisten?

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme an info@lebenwieduundich.ch

Folgende Unternehmen unterstützen uns ideell und materiell:

  • ZÜRICH SWISSPARTNERS AG
  • DIROSO WEINKELLEREI UND B&B
  • SURBER METALLBAU DIETIKON
  • ELEKTRO COMPAGNONI
  • MICASA
Unternehmen image

Wir haben es geschafft! Vielen Dank für die tatkräftige Unterstützung!

Wir freuen uns, wenn Du Dich einträgst und damit das neuste zum Verein leben wie du und ich erfährst.

Newsletter Anmeldung

*
*
*

Sie finden hier alle wichtigen Dokumente sortiert nach Thema zum Download.

Jahresbericht 2022

Jahresbericht für das Geschäftsjahr 2022

Jahresbericht 2021

Jahresbericht für das Geschäftsjahr 2021

Jahresbericht 2020

Jahresbericht für das Geschäftsjahr 2020

Jahresbericht 2019

Jahresbericht für das Geschäftsjahr 2019

Jahresbericht 2018

Jahresbericht für das Geschäftsjahr 2018

Jahresbericht 2017

Jahresbericht für das Geschäftsjahr 2017

Jahresbericht 2016

Jahresbericht für das Geschäftsjahr 2016

Jahresbericht 2015

Jahresbericht für das Geschäftsjahr 2015

Begleitstudie des Projektes "Leben wie du und ich im Kulturpark, Schlussbericht"

Zwischenbericht 2022

Zwischenbericht 2021

Zwischenbericht 2020

Zwischenbericht 2019

Zwischenbericht 2018

Zwischenbericht 2017

Zwischenbericht 2016

Bachelor - Thesis zum Thema "Leben mit persönlicher Assistenz in der Schweiz-ein Privileg"

Aufruf der ehemaligen Bundespräsidentin Widmer-Schlumpf zum internationalen Tag der Menschen mit Behinderung

MM ZUR TAGUNG VOM 12. SEPTEMBER 2019

Video Einleitung durch Nik Hartmann, Begrüssung durch die Vereinspräsidentin

Einleitung durch Nik Hartmann, Begrüssung durch die Vereinspräsidentin Pascale Egloff und die Projektteilnehmerin Danila Vaspolli

Thesen zum Leben mit Assistenz in der Schweiz

An der Tagung wurden 10 Thesen zum Leben mit Assistenz in der Schweiz diskutiert - was braucht es noch, damit die Assistenz kein Privileg ist für Wenige, sondern ein Menschenrecht für Alle wird?

Präsentation der Ergebnisse der Evaluation der Fachhochschule Nordwestschweiz

Am Nachmittag haben Daniel Kasper und Stefania Calabrese die Ergebnisse und Empfehlungen aus der 3 jährigen Evaluation des Projekts "leben wie du und ich im KULTURPARK" vorgestellt.

Begleitstudie/ Evaluation des Projekts "Leben wie du und ich im Kulturpark"

Einen herzlichen Dank an Daniel Kasper und Stefania Calabrese von der Fachhochschule Nordwestschweiz, welche uns im Modellprojekt engagiert und professionell begleitet haben. Gerne veröffentlichen wir hier den Schlussbericht:

Workshop der Stiftung Pontas in Bern

In diesem Workshop ging es um den Blick in einen anderen Kanton, wo 2016 ein wegweisendes Modell zur Subjektfinanzierung unter Einbindung der Assistenz gestartet hat, das schweizweit Massstäbe gesetzt hat, die einzigartig waren und noch sind: Das Berner Modell. Im Workshop wurde unter anderem darüber diskutiert, welche Lösungsansätze man daraus übernehmen kann, um das Leben mit Assistenz für alle Menschen mit Behinderung in der Schweiz lebbar zu machen.

Workshop der Hamburger Assistenzgenossenschaft

Einen sehr spannenden Einblick in das Leben mit Assistenz in Deutschland gab uns Roman Barth von der Hamburger Assistenzgenossenschaft. Im Workshop wurde ihr Modell vorgestellt und darüber diskutiert, welche Lösungsansätze man daraus übernehmen kann, um das Leben mit Assistenz für alle Menschen mit Behinderung in der Schweiz lebbar zu machen.

Workshop über philosophische Aspekte zum Thema Selbsbestimmung und Inklusion

Mit dem Philosophen Willi Fillinger konnten Tagungsteilnehmende während einer Stunde interessante Aspekte zum Thema Selbstbestimmung und Inklusion diskutieren.

Ergebnisse aus den Workshops

Was kann ich tun damit das Leben mit Assistenz in der Schweiz lebbar wird?

Darüber wurde am Schluss der Tagung in Kleingruppen diskutiert. Die Ergebnisse und Ideen finden Sie im nachfolgenden Dokument.

Wir stellen uns vor, in Wort und Bild! Und wie! :-)

Der Verein leben wie du und ich unterstützt Menschen mit einer komplexen Behinderung in ihrem Bestreben, frei, normal und selbstbestimmt in der Gesellschaft zu leben.

Das erste Projekt des Vereins ist leben wie du und ich im KULTURPARK, ein Modellprojekt, das seit 2015 mit wissenschaftlicher Begleitung entwickelt und aufgebaut wird. Bei der Auswertung wird auch in Augenschein genommen, wie dieses Modellprojekt übertragbar ist auf andere Gruppen von Menschen in der Bevölkerung, wie ältere Mitbürger oder Menschen mit psychischer Beeinträchtigung. Wir möchten als Verein hiermit einen Beitrag zu tiefgreifenden sozialen Fragen der Zukunft leisten.



Pascale Egloff

Präsidentin

CEO Confidas Treuhand AG

Mehr lesen  

Adelheid Arndt

Vizepräsidentin

Schauspielerin und Projektleiterin

Mehr lesen  

Annette Paltzer

Vorstandsmitglied

lic.phil., Soziologin und Heilpädagogin

Mehr lesen  

André Lerch

Vorstandsmitglied

Rechtsanwalt

Mehr lesen  

Christian Venghaus

Vorstandsmitglied

Chef-Tonmeister der Vereinigten Bühnen Wien

Mehr lesen  

Das Modellprojekt «leben wie du und ich im KULTURPARK» wird von Jennifer Zuber, André Ettl und Adelheid Arndt geleitet (auf dem Bild von links nach rechts).

«Mit Hilfe von Assistenz können Menschen mit Behinderung mitten in der Gesellschaft leben und arbeiten - wie du und ich. Wirkliche Inklusion und die Umsetzung der UN Behindertenrechtskonvention ist in meinen Augen nur mit dem Assistenzmodell möglich. Meinen Auftrag sehe ich darin, die Menschen zu unterstützen, ihren selbstgewählten Lebensweg zu gehen, und deshalb engagiere ich mich im Verein leben wie du und ich.»

Jennifer Zuber, Bachelor in Sozialer Arbeit

«In meiner langjährigen Arbeit mit Menschen mit Handicap war es mir immer wichtig, dass sie nicht vorrangig vor dem Hintergrund ihrer Einschränkungen gesehen werden und wo sie Unterstützung, Förderung und Assistenz benötigen, sondern dass gesehen wird, was sie alles selbst können, welche Lebenserfahrungen sie bisher gemacht haben, was sie noch erleben möchten und wie sie leben wollen.»

André Ettl, Dipl. Sozialpädagoge, systemischer Berater

«Mit 18 Jahren arbeitete ich in Schottland in einer Dorfgemeinschaft mit schwerstbehinderten Menschen und spielte mit dem Gedanken, beruflich in diese Richtung zu gehen. Stattdessen wurde ich Schauspielerin, und zwölf Jahre später kam meine Tochter Johanna schwerstbehindert zur Welt. Das Soziale und die Kunst zusammenzubringen, ist mein Lebenswunsch.»

Adelheid Arndt, Schauspielerin
 

Projektleitung image

Fabian Unteregger

Arzt & Comedian

«Das Recht auf Selbstbestimmung muss für uns alle gelten, egal ob mit oder ohne Behinderung. Damit das wahr wird, braucht es für alle Zugang zu Persönlicher Assistenz.»

Johanna Maria Ott

Projektteilnehmerin, lebt mit Assistenz

«Im Arbeitsatelier kann ich meiner Passion dem Schreiben nachgehen.»

Zoë Pastelle Holthuizen

Schauspielerin

«Ich unterstütze die Kampagne “Selbstbestimmtes Leben”, damit Menschen mit Behinderung die Möglichkeit auf ein freies und selbstbestimmtes Leben inmitten der Gesellschaft bekommen.»

Michaela Müller

Vereinigung Cerebral Zürich

«Diese Kampagne ist ein wichtiger Schritt in Richtung Inklusion und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung.»

Balthasar Glättli

Präsident Grüne Schweiz & Nationalrat

«Ich engagiere mich dafür, dass die UN-Behindertenrechtskonvention in der Schweiz endlich umgesetzt wird. Alle Menschen haben das Recht auf ein freies und selbstbestimmtes Leben.»

Morten Weiland

Assistent, arbeitet im Arbeitsatelier des Vereins

«Es ist ein gutes Gefühl, Menschen mit Behinderung bei ihrem freien und selbstbestimmten Leben zu assistieren und zu unterstützen.»

Katharina Prelicz-Huber

Nationalrätin Grüne

«Ich engagiere mich dafür, dass das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben in der Schweiz endlich umgesetzt wird. Deshalb unterstütze ich diese Kampagne.»

Heinz Frei

Rollstuhl-Spitzensportler

«Wir sollten nicht nur von Inklusion reden, sondern auch danach handeln. Ich setze mich dafür ein, dass Menschen mit Behinderung Zugang zu bedarfsgerechter Persönlicher Assistenz erhalten.»

Meret Schneider

Nationalrätin Grüne

«Diese Kampagne liegt mir am Herzen, denn Menschen mit Behinderung haben ein Recht darauf, frei zu entscheiden, wie und mit wem sie leben möchten.»

Daniel Kasper

FHNW, hat Projekt wissenschaftlich begleitet

«Unsere Studie zeigt, dass Menschen mit schwerer Beeinträchtigung ihr Leben dank persönlicher Assistenz selbstbestimmter und flexibler gestalten können und dass sie vermehrt am gesellschaftlichen Leben teilhaben können.»

Nik Bärtsch

Musiker

«Ich setze mich für das Recht auf Persönliche Assistenz ein, damit Menschen mit Behinderung am kulturellen und gesellschaftlichen Leben teilnehmen können wie wir alle.»

Daniela Vasapolli

Projektteilnehmerin, lebt mit Assistenz

«Das Leben mit Persönlichen Assistenzen gibt mir viele neue Freiheiten. Ich kann nun mit meinem Partner zusammenleben.»

Ellen Ringier

Präsidentin Stiftung Elternsein

«Ich unterstütze diese Kampagne, weil ich mir wünsche, dass Kinder mit Behinderung durch Persönliche Assistenz ein normalisiertes Leben inmitten der Gesellschaft leben können.»

Fabienne Locher

CléA Assistenzplattform

«Ich habe mich nie gefragt, wie es ist, für viele Tätigkeiten im Leben Unterstützung zu brauchen. Meine Arbeit und der Blick auf die persönliche Assistenz hat das geändert. Ich bin dankbarer geworden, vor allem für das Selbstverständliche.»

Esad Sadikovic

Mitarbeiter Kompetenzzentrum

«Im Kompetenzzentrum des Vereins leben wie du und ich, kann ich sowohl meinen kaufmännischen Background als auch meine Erfahrung als Inklusionsvertreter nutzen, um die Assistenznehmer*innen zu unterstützen.»

Unser ebook zeigt systematisch auf, wie ein Projekt für das Leben mit Assistenz aufgegleist werden kann. Damit soll unser Modell übertragbar und erweiterbar sein. Das ebook wird im Laufe des 2024 aktualisiert, da sich unser Projekt stets weiterentwickelt und wir euch die neuesten Erkenntnisse zur Verfügung stellen wollen.

Inhalt: Das ebook ist in unsere 3 Bereiche Wohnen - Mobiles Kompetenzzentrum - Arbeiten gegliedert und behandelt dort jeweils für jeden Bereich folgende Themen:

  • Leitbild und Vision
  • Werte und Grundsätze
  • Ziele und Strategien
  • Menschen und Beziehungen
  • Strukturen und Funktionen
  • Prozesse und Leitlinien
  • Finanzen und Ausstattung
Wir wünschen viel Spass und wertvolle Erkenntnisse beim Lesen! Für Fragen stehen wir unter info@lebenwieduundich.ch zur Verfügung.

Meine E-Book Bestellung

 
 
 
 
*
*
*
01

April 2024

Anerkennung als ambulanter Dienstleister im Kanton Zürich

02

Dezember 2023

Szenische Lesung im Rathaus für Kultur in Lichtensteig, Texte von Johanna Maria Ott

03

September 2023

Jahresfeier mit Beiträgen aus dem Arbeitsatelier

04

September 2023

Durchführung der zweitägigen Grundschulung Assistenz

05

Juni 2023

Start der Jungen-Erwachsenen-WG im Kulturpark

06

Juni 2023

Unterzeichnung der Mietverträge über 2 Wohnungen in der Genossenschaft KraftWerk1

07

November 2022

Besuch vom Regierungsrat Mario Fehr und der Chefin des Kantonalen Sozialamts Andrea Lübberstedt sowie den beiden Projektleitenden des neuen Selbstbestimmungsgesetzes Nicole Hamori und Adrian Eichenberger

08

November 2022

Tagung zum Thema "Leben mit Assistenz in der Praxis - Herausforderungen und Lösungsansätze" in Kooperation mit der HSLU und der FHNW

09

November 2022

Start des Eigenkanals der Autorin Johanna Maria Ott in den Sozialen Medien

10

Oktober 2022

Feier zum 10-jährigen Jubiläum des Vereins leben wie du und ich, mit dem Gast Tan Caglar

11

September 2022

Durchführung der zweitägigen Grundschulung Assistenz im Rahmen der Aktionstage Behindertenrechte im Kanton Zürich

12

Juni 2022

Start der Mitarbeit bei Fokusgruppen des Kantonalen Sozialamts Zürich in Bezug auf das neue Selbstbestimmungsgesetz

13

Juni 2022

Lesung der Assistenznehmenden Johanna Maria Ott am Inklusiven Europäischen Kongress "Grenzen bewegen"

14

Juni 2022

3 Lesungen von der Assistenznehmenden Johanna Maria Ott in Kooperation mit dem Blickfelder Festival in Zürich

15

März bis Juni 2022

Durchführung von Assistenztalks in Zusammenarbeit mit den Fachhochschulen Nordwestschweiz und Luzern

16

Mai 2022

Kick-off Meeting mit dem Kantonalen Sozialamt für die Teilnahme am Pilotprojekt Subjektfinanzierung

17

April 2022

Erste Durchführung der zweitägigen Grundschulung Assistenz

18

November 2021

Johanna Maria Ott veröffentlicht ihr erstes Buch "Schreiben ist wie Fliegen", welches im Arbeitsatelier des Vereins leben wie du und ich entstanden ist.

19

September 2021

Beginn der Informations- und Sensibilisierungskampagne "Selbstbestimmtes Leben".

20

Juni 2021

Start der Austauschgruppe für junge Erwachsene mit Behinderung zum Aufbau einer neuen WG.

21

Februar 2021

Eine Zusammenarbeit mit dem Kanton Zürich beginnt in Bezug auf die Weiterentwicklung der Grundlagen und den Wissenstransfer zur Schaffung von ambulanten Dienstleistungen.

22

April 2020

Entwicklung eines CAS Behinderung und Assistenz gemeinsam mit der Fachhochschule Nordwestschweiz und der Hochschule Luzern.

23

Januar 2020

Aktive Mitarbeit in der Arbeitsgruppe "Partizipation Zürich" zur Erarbeitung eines Aktionsplans zur Umsetzung der UN Behindertenrechtskonvention im Kanton Zürich

24

November 2019

Teilnahme am Soundingboard für die Einführung der Subjektfinanzierung im Kanton Zürich.

25

September 2019

Während der Pilotphase 2015 - 2019 erstellte die Projektleitung ein elektronisches Handbuch, das zukünftigen Projekten in der Schweiz konkrete Anregungen und Hilfestellungen geben soll. Damit soll das Modell übertragbar und erweiterbar sein und eine schweizweite Ausstrahlung als Modellprojekt wird geschaffen. Es kann auf dieser Homepage erworben werden.

26

September 2019

Tagung zum Thema "Leben mit Assistenz - ein Privileg für Wenige oder ein Menschenrecht für Alle?" in Zusammenarbeit mit der Vereinigung Cerebral Zürich. Es nahmen mehr als hundert Interessierte teil. Wir wollten eine Tagung machen mit schweizweiter Ausstrahlung und es sind tatsächlich aus vielen verschiedenen Kantonen Menschen zu uns gekommen: Menschen mit Behinderung und Angehörige, Fachverbände und Fachstellen, Hochschulen und Fachhochschulen, Behörden, Institutionen und Stiftungen. Das hat den Tag und diesen wichtigen Austausch besonders spannend gemacht.

27

März 2019

Come together - Kaffee und Kunst im Arbeitsatelier des Vereins Ein Tag der offenen Türe: Es konnten verschiedene Kunst-Arbeiten angeschaut und deren work in progress mitverfolgt werden.

28

Februar 2019

Vortrag an der Tagung zum Thema "Behinderung und Alter: Soziale Netzwerke stärken" vom EPI WohnWerk, AgePlus, Paulus Akademie Zürich sowie der Universität Zürich

29

November 2018

Vortrag an der Weiterbildungsreihe der Vereinigung Cerebral Schweiz für ArbeitgeberInnen von Persönlicher Assistenz.Oktober 2018 Offizielle Eröffnung des Mobilen Kompetenzzentrums. Hier wird einem kleinen Publikum der erste Kurzfilm, welcher im Arbeitsatelier bearbeitet und mit professioneller Hilfe geschnitten wurde, gezeigt.

30

Oktober 2018

Nach zweieinhalb Jahren ergeht das erste Urteil des Kantonalen Sozialgerichtes zur Beschwerde der Projektteilnehmenden bezüglich Zuzahlungen zur Assistenz durch den Kanton Zürich. Die Beschwerde wird in einigen entscheidenden Punkten gutgeheissen, die anderen Urteile stehen noch aus.

31

September 2018

Eine Studie der ZHAW zum Thema "Handlungsbedarf auf Grund der UNO Behindertenrechtskonvention im Kanton Zürich" erscheint, in welcher ein bedarfsgerechtes Budget sowie Unterstützungsdienste für die Persönliche Assistenz verlangt wird.

32

Juni 2018

Die Motion "Selbstbestimmung ermöglichen durch Subjektfinanzierung" wird im Kanton Zürich angenommen.

33

April 2018

Öffentliche Lesung im Arbeitsatelier mit Tim Krohn und unserer Projektteilnehmerin Johanna Maria Ott

34

Februar 2018

Der Nationalrat Christian Lohr besucht unser Projekt.

35

November 2017

Die Projektleitung nimmt ihre Arbeit am Handbuch auf.

36

Oktober 2017

Offizielle Eröffnung Arbeitsatelier

37

Juni 2017

4. ordentliche Mitgliederversammlung, bei welcher der Vorstand um zwei engagierte und kompetente Frauen erweitert werden konnte: Annette Paltzer und Stefanie Elms.

38

März 2017

Mitarbeit an der Motion "Selbstbestimmung ermöglichen durch Subjektfinanzierung"

39

Januar 2017

Vorstellung des Projekts «leben wie du und ich im KULTURPARK» bei der Veranstaltung von AgePlus: Offener Raum Behinderung und Alter 2017 – Assistenzbudget und Subjektfinanzierung.

40

Dezember 2016

Im Kompetenzzentrum wird der erste Arbeitsplatz für einen Menschen mit Behinderung auf dem ersten Arbeitsmarkt eingerichtet.

41

November 2016

Durchführung eines Workshops und Vorstellung unseres Projekts an der Tagung der Hochschule Luzern: Behindertenrechtskonvention konkret. Neue Wege und innovative Ansätze zur Umsetzung der BRK.

42

September 2016

Beitrag des Vereins im Forum von Procap zum Thema «Leben daheim» - Austausch- und Informationsveranstaltung.

43

Juli 2016

Tag der offenen Türe für Interessierte und Betroffene.

44

Sommer 2016

Beginn der wissenschaftlichen Begleitung durch die Fachhochschule Nordwestschweiz – Institut für Partizipation und Integration. Beginn des Aufbaus des Arbeitsateliers. Durch die geänderte Praxis des Kantons mussten wir früher starten als geplant, da viele Projektteilnehmende zu wenig Assistenz haben und hier einen Ort bekommen, wo sie arbeiten können. Dementsprechend harzig ist der Aufbau.

45

Herbst 2015

Medienarbeit, um auf das Leben mit Assistenz aufmerksam zu machen, einerseits um die erhöhte Lebensqualität aufzuzeigen, andererseits aber auch die grossen Hürden und Schwierigkeiten, die bei der Umsetzung des neuen Gesetzes bestehen.

46

März 2016

Der Geschäftsleitertag von Alters- und Pflegeheimen aus Zürich findet bei uns statt als Inspiration für ihre zukünftigen Umstrukturierungen.

47

Herbst 2015

Einzug in den KULTURPARK von fünf Menschen mit Behinderung und drei Menschen ohne Behinderung in das Modellprojekt «leben wie du und ich im KULTURPARK». Umbauten in den Wohnungen und im Arbeitsatelier, Türautomatisierungen.

48

Sommer 2014 bis Herbst 2015

Begleitung aller Projektteilnehmenden mit Behinderung bei der Beschaffung der Finanzen für das Leben mit Assistenz und Vorbereitung auf den Austritt aus dem Heim.

49

Januar 2015

Dritte öffentliche Lesung von Texten mit Johanna Maria Ott im Atelier Augenhöhe.

50

November 2014

Fotoausstellung von Daniela Vasapolli und Michaela Glauser.

51

September 2014

Zweite öffentliche Lesung von Johanna Maria Ott im Atelier Augenhöhe.

52

Juli 2014

Fünf Anmeldungen von Menschen mit einer Behinderung für das Projekt «leben wie du und ich im KULTURPARK». Ausbau der Austauschgruppe zur Projektvorbereitungsgruppe.

53

Juni 2014

Erste Generalversammlung des Vereins leben wie du und ich.

54

April 2014

Planung und Start Ausbau der Wohnungen im KULTURPARK.

55

April 2014

Abschluss der Vorverträge über vier Wohnungen im KULTURPARK. Unser Verein ist die erste Initiative, die eine konkrete Zusage erhält.

56

März 2014

Kooperation mit dem Atelier Augenhöhe. Übergangsatelier mit zwei Projektteilnehmenden und somit erste Erweiterung des Ateliers über Johanna Maria Ott hinaus.

57

Dezember 2013

Erste Jahresfeier des Vereins und Aufschaltung der Homepage

58

Herbst 2013

Erste künstlerische Produktion in Form einer öffentlichen szenischen Lesung durch Johanna Maria Ott zum Thema «Die Liebe einer behinderten Frau» Verhandlungen bezüglich notwendiger Umbauten und möglicher Wohn- und Arbeitsräumlichkeiten im KULTURPARK mit Begründer Martin Seiz

59

April 2013

Erste grosse Spende für den Aufbau des Projekts.

60

März 2013

Erste Ausarbeitung der Konzepte für die Teilprojekte Wohnen, Atelier, Kompetenzzentrum.

61

Januar 2013

Eintrag ins Handelsregister, wenig später Steuerbefreiung als gemeinnützige Organisation.

62

Dezember 2012

Am 3.12.2012 Gründung des Vereins leben wie du und ich, um das Modellprojekt auf mehrere Menschen mit Behinderung zu erweitern.

63

2006-2012

Entwicklung eines Assistenzprojekts gemeinsam mit Jag Suisse (Vorläufer des Vereins leben wie du und ich) rund um eine schwerstbehinderte junge Frau, das aufzeigt, dass Wohnen und Arbeiten mit Assistenz mitten in der Stadt Zürich auch mit einer komplexen Behinderung möglich ist.

Datenschutzhinweise

Identität und die Kontaktdaten des Verantwortlichen

Der Verantwortliche im Sinne des DSG ist die:

Verein Leben wie Du und ich
Schiffbaustrasse 9c
8005 Zürich
E-Mail: info@lebenwieduundich.ch

Bereitstellung der Website

Beschreibung und Umfang der Datenbearbeitung

Wenn Sie auf unsere Website zugreifen, d.h., selbst wenn Sie sich nicht registrieren oder anderweitig Informationen übermitteln, werden automatisch Informationen allgemeiner Natur erfasst. Diese Informationen (Server-Logfiles) beinhalten etwa die Art des Webbrowsers, das verwendete Betriebssystem, den Domainnamen Ihres Internet-Service-Providers, Ihre IP-Adresse, Referrer-URL, Datum und Uhrzeit des Zugriffs und ähnliches.Sie werden insbesondere zu folgenden Zwecken bearbeitet:

  1. Sicherstellung eines problemlosen Verbindungsaufbaus der Website,
  2. Sicherstellung einer reibungslosen Nutzung unserer Website, sowie
  3. Sicherstellung und Auswertung der Systemsicherheit und -stabilität, insbesondere zur Missbrauchserkennung sowie
  4. zur technisch fehlerfreien Darstellung und Optimierung unserer Website.

Die Daten werden ebenfalls in den Logfiles unseres Systems gespeichert. Eine Speicherung dieser Daten zusammen mit anderen Personendaten des Nutzers findet nicht statt. Wir verwenden Ihre Daten nicht, um Rückschlüsse auf Ihre Person zu ziehen. Allerdings behalten wir uns vor, die Server-Logfiles nachträglich zu überprüfen, sollten konkrete Anhaltspunkte auf eine rechtswidrige Nutzung hinweisen.

Empfänger der Daten

Wir setzen für Betrieb und Wartung unserer Webseite Dienstleister ein, die als unsere Auftragsbearbeiter tätig werden. Sämtliche Dienstleister sind vertraglich dazu verpflichtet, Ihre Daten vertraulich zu behandeln.

Übermittlung ins Ausland

Eine Bearbeitung findet auch ausserhalb der Schweiz, namentlich in Europa und den USA (Serverstandorte), statt.

Kontaktaufnahme

Beschreibung und Umfang der Datenbearbeitung

Auf unserer Website ist ein Kontaktformular vorhanden, welches für die elektronische Kontaktaufnahme genutzt werden kann. Nehmen Sie diese Möglichkeit wahr, so werden die in der Eingabemaske eingegeben Personendaten an uns übermittelt und gespeichert. Die Verarbeitung Ihrer Personendaten dient uns allein zur Bearbeitung Ihrer Anfrage. Zum Zeitpunkt der Absendung der Nachricht werden zudem folgende Daten übermittelt und gespeichert:

  1. Datum und Uhrzeit der Anfrage
  2. URL, von der die Anfrage erfolgte
  3. IP-Adresse 

Alternativ ist eine Kontaktaufnahme über die bereitgestellten E-Mail-Adressen möglich. In diesem Fall werden die mit der E-Mail übermittelten Personendaten des Nutzers gespeichert. Hierzu zählen:

  1. Datum und Uhrzeit der Anfrage
  2. URL, von der die Anfrage erfolgte
  3. IP-Adresse 

sowie Informationen zu den an der E-Mail-Kommunikation beteiligten Servern.Zudem können Sie über die bereitgestellte Telefonnummer Kontakt zu uns aufnehmen. Hierbei erheben wir Protokolldaten, die Ihre Telefonnummer und die Dauer des Gesprächs beinhalten. Wir zeichnen Gespräche grundsätzlich nicht auf.

Empfänger der Daten

Unsere Website wird von Dienstleistern gewartet, die als unsere Auftragsbearbeiter tätig werden. Sofern Sie uns eine Anfrage bzgl. eines Angebots schicken, können von uns eingesetzte Dienstleister zu diesen Zwecken Daten erhalten, sofern diese die Daten zur Erfüllung ihrer jeweiligen Leistung benötigen (z.B. IT-Dienstleistungen, Call-Center). Sämtliche Dienstleister sind vertraglich dazu verpflichtet, Ihre Daten vertraulich zu behandeln.

Newsletter

Beschreibung und Umfang der Datenbearbeitung

Ihre Daten werden ausschliesslich dazu verwendet, Ihnen den abonnierten Newsletter per E-Mail zuzustellen und, soweit Sie hierin zusätzlich eingewilligt haben, auszuwerten, wie Sie den Newsletter und ggf. darin verlinkte Inhalte nutzen. Die Angabe Ihres Namens erfolgt, um Sie im Newsletter persönlich ansprechen zu können und ggf. zu identifizieren, falls Sie von Ihren Rechten als Betroffener Gebrauch machen wollen.

Empfänger der Daten

Wir setzen für den Versand und die erfolgenden Auswertungen Dienstleister ein, die als unsere Auftragsbearbeiter tätig werden. Sämtliche Dienstleister sind vertraglich dazu verpflichtet, Ihre Daten vertraulich zu behandeln.

Übermittlung ins Ausland

Eine Bearbeitung findet auch ausserhalb der Schweiz, namentlich in Europa (EU) sowie den USA, statt.

Verwendung von Cookies

Beschreibung und Umfang der Datenbearbeitung

Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der beim Besuch einer Website erstellt und auf dem System des Nutzers zwischengespeichert wird. Wird der Server dieser Website erneut von diesem System aufgerufen, sendet der Browser das zuvor empfangene Cookie wieder zurück an den Server. Der Server kann die durch dieses Verfahren erhaltenen Informationen auswerten. Durch Cookies kann insbesondere das Navigieren auf einer Website erleichtert werden. Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. 

Verwendung technisch notwendiger Cookies

Einige Funktionen unserer Internetseite können ohne den Einsatz von Cookies nicht angeboten werden. Für diese ist es erforderlich, dass der Browser auch nach einem Seitenwechsel wiedererkannt wird.Wir setzen Cookies zu folgenden Zwecken ein:In den Cookies werden dabei folgende Daten gespeichert und übermittelt:

  1. Einwilligungsmanagement 
  2. Spracheinstellungen
  3. Artikel in einem Warenkorb

Reichweitenmessung

Beschreibung und Umfang der Datenbearbeitung

Mithilfe von Analysewerkzeugen werten wir das Nutzerverhalten aus. Eine genauere Beschreibung zu den Tools finden Sie im Kapitel „Analysewerkzeuge“ dieser Datenschutzerklärung.Die Verarbeitung erfolgt auf Basis unseres berechtigten Interesses. Die Messung der Reichweite und die sich daraus ergebenden Informationen sind geeignet, um das Webangebot anzupassen.

Empfänger der Daten

Wir setzen für Betrieb und Wartung unserer Webseite technische Dienstleister ein, die als unsere Auftragsbearbeiter tätig werden. Sämtliche Dienstleister sind vertraglich dazu verpflichtet, Ihre Daten vertraulich zu behandeln.

Übermittlung ins Ausland

Eine Bearbeitung findet auch ausserhalb der Schweiz, namentlich in Euriopa (UE) und den USA, statt.

Eingesetzte Analyse-Tools

Diese Website benutzt das CMS eigene Analysetool von Site123 zur statistischen Auswertung von Besucherzugriffen. Mithilfe des lokal installierten Analysewerkzeugs werten wir das Nutzerverhalten lokal auf dem Server von Site123 aus. Der Webserver kürzt jede anfragende IP-Adresse vor der Speicherung in das Logfile. Damit ist die Datenbasis ausreichend anonymisiert und es sind keine Rückschlüsse auf einzelne Personen möglich.

Rechte der betroffenen Person

Sie haben die folgenden Rechte in Bezug auf Personendaten, die Sie betreffen:

  • das Recht, Auskunft darüber zu erhalten, welche Personendaten wir von Ihnen speichern und wie wir diese bearbeiten;
  • das Recht auf Herausgabe einer Kopie Ihrer Personendaten in einem gängigen Format;
  • das Recht auf Berichtigung Ihrer Personendaten;
  • das Recht auf Löschung Ihrer Personendaten;
  • das Recht, Bearbeitungen Ihrer Personendaten zu widersprechen.

Beachten Sie bitte, dass für diese Rechte Ausnahmen gelten. Soweit rechtlich zulässig, können wir Ihre Anfrage zur Ausübung dieser Rechte ablehnen.Eine erteilte Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten können Sie jederzeit uns gegenüber widerrufen. Bitte beachten Sie, dass der Widerruf erst für die Zukunft wirkt. Bearbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen.Für eine Auskunft über die von uns bearbeiteten Personendaten, senden Sie Ihr Auskunftsbegehren bitte info@lebenwieduundich.ch.Sie haben ausserdem das Recht, beim Eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten (EDÖB) eine Beschwerde einzureichen.

Diese Datenschutzerklärung wurde mit Hilfe von www.activemind.ch erstellt – den Experten für Datenschutz und Informationssicherheit.